„ReWIR“ – Preisträger Sächsische Mitmach-Fonds

Wir freuen uns sehr über die Auszeichnung im Rahmen des Ideenwettbewerbs „Sächsische Mitmach-Fonds“ in der Kategorie „ReWIR“ zur Förderung des Miteinanders und Zusammenlebens der Menschen. Von dem Preisgeld haben wir uns ein superduper Lastenrad gekauft. Es wird bereits regelmäßig von unseren Hausmeistern genutzt für den klimaneutralen Transport von Werkzeug und Arbeitsmaterialien zwischen unseren vier Standorten. Außerdem soll es mit einem Aufbau als mobiler Informations- und Mitmachstand unseres Upcyclingprojekts Restlos zum Einsatz kommen, zum Beispiel bei der nächsten Ökofete und auch Laura von der Öffentlichkeitsarbeit freut sich schon darauf, mit dem Lastenrad unsere Werbematerialien zum nächsten Infoabend befördern zu können, ohne auf ein Auto oder den ÖPNV angewiesen zu sein.

Große Freude: Restlos mit Leipziger Zukunftspreis ausgezeichnet

Mit folgenden Worten zeichnete Laudator Kai-Uwe Blechschmidt am Freitag, 20.11.2020, unser Upcyclingprojekt Restlos mit dem Leipziger Zukunftspreis 2020 in der Kategorie „Zeichen setzen – Spuren hinterlassen“ aus:

„Sammeln, sichten, sortieren. Altes retten, Neues entdecken. Basteln, handwerken, kreativ werden – und nebenbei Zusammenhänge verstehen und Bildung für nachhaltige Entwicklung erfahren. Das Mütterzentrum Leipzig hat mit der Upcycling-Werkstatt Restlos einen Ort geschaffen, an dem all dies in einem rundum gelungenen Konzept ganz konkret zusammengeführt wird. […] Einen riesigen Materialbestand hat das Team gesammelt und akribisch sortiert – Anregungen und kreative Ideen zur Wiederverwendung gibt es direkt dazu. Dafür erhält der Verein hochverdient den Leipziger Zukunftspreis 2020 in der Kategorie „Zeichen setzen – Spuren hinterlassen”. Das oft abstrakte Thema Nachhaltigkeit wird durch Restlos handfest erlebbar – im wahrsten Sinne des Wortes. So trägt das Projekt nicht nur zur unmittelbaren Abfallvermeidung bei, sondern macht vor allem die Attraktivität des Alternativen erfahrbar und Lust auf individuelles Gestalten statt Neukaufen. Diese Energie schafft eine Grundlage für eine größere Entwicklung hin zu mehr Ressourcenschutz und Kreislaufdenken.“ (Quelle: https://l-blog.de/leipziger-zukunftspreis-fuer-muetterzentrum-und-weitere-initiativen)

Wir freuen uns riesig und beglückwünschen das Projektteam Sandra Lehmann und Claudia Jessat. Vielen Dank für Eure großartige Arbeit!

Familienfreundlichkeitspreis 2020: 1.500 Euro für unser interkulturelles Projekt MAQAM

Juchuu, unser interkulturelles Projekt „MAQAM – Ankommen im Leipziger Westen“ wurde am 10.10.2020 beim Leipziger Familienfreundlichkeitspreis mit dem 2. Platz ausgezeichnet! Herzlichen Glückwunsch an die Projektleiterinnen Franziska und Diana und an Stefanie, die das Projekt mit Franziska ins Leben gerufen und lange begleitet hat. Vielen Dank für Eure tolle Arbeit.

» Mehr Informationen zur Preisverleihung auf der Webseite der Stadt Leipzig

Dritter Platz beim Familienfreundlichkeitspreis 2018

Am Samstag, dem 3.11.2018, wurde unser Familienzentrum Paunsdorf mit dem Familienfreundlichkeitspreis der Stadt Leipzig für „herausragende familienfreundliche Projekte“ ausgezeichnet. Wir freuen uns riesig, sind sehr stolz und gerührt. Tausend Dank für Eure Nominierung und das feste Daumen drücken!!!

Mit den 1000 Euro Preisgeld möchten wir einen Teil des Familienzentrums renovieren und es wieder richtig schön machen.

Sächsischer Integrationspreis 2013

Am 29. November 2013 wurde unser Verein als einer von fünf Preisträgern des diesjährigen Sächsischen Integrationspreises für seine interkulturelle Arbeit ausgezeichnet. Die beiden Leiterinnen des Projektes „Interkulturelles Familienzentrum: Familien stärken – Vielfalt erleben – gemeinsam wachsen“ Stefanie Ackermann und Franziska El-Makhloufi nahmen den mit 1.500 Euro dotierten Preis im Sächsischen Landtag entgegen.

In der Begründung der Jury heißt es: „Vielfalt ist selbstverständlich und Unterschiede sind Stärken – von diesen Überzeugungen wird die Arbeit des Interkulturellen Familienzentrums Leipzig getragen. Hier werden Familien mit und ohne Migrationshintergrund mit niedrigschwelligen Angeboten unterstützt, gegenseitige Kontakte und das Lernen voneinander werden gefördert. Dem Familienzentrum gelingt es, die Familien unterschiedlichster Herkunft in ihren Stärken zu fördern und ihnen ihre Gemeinsamkeiten zu zeigen, wodurch Verständigung und Verständnis möglich werden. Gleichzeitig bekommen die binationalen oder zugewanderten Familien den Raum, ihre jeweilige kulturelle Unterschiedlichkeit als Kompetenz zu erleben und einzubringen. Diese wertschätzende Haltung ist Empowerment für die Familien und gleichzeitig ein wesentlicher Baustein der interkulturellen Öffnung der Organisation. Sie sorgt auf besondere Weise für Nachhaltigkeit – denn Familienarbeit ist immer auch Arbeit mit Kindern, die lernen, dass Vielfalt eine Stärke ist.“

Der Sächsische Integrationspreis unter der Schirmherrschaft des Sächsischen Landtagspräsidenten Matthias Rößler wurde bereits zum fünften Mal vom Sächsischen Ausländerbeauftragten Prof. Dr. Martin Gillo und der Sächsischen Staatsministerin für Soziales und Verbraucherschutz Dr. Christine Clauß ausgeschrieben und stand dieses Jahr unter dem Motto „Willkommensgesellschaft Sachsen – Chancen durch Vielfalt“. Zu den weiteren Gratulanten gehörte auch Landtagsvizepräsident Horst Wehner.