Familienfreundlichkeitspreis 2020: 1.500 Euro für unser interkulturelles Projekt MAQAM

Juchuu, unser interkulturelles Projekt „MAQAM – Ankommen im Leipziger Westen“ wurde am 10.10.2020 beim Leipziger Familienfreundlichkeitspreis mit dem 2. Platz ausgezeichnet! Herzlichen Glückwunsch an die Projektleiterinnen Franziska und Diana und an Stefanie, die das Projekt mit Franziska ins Leben gerufen und lange begleitet hat. Vielen Dank für Eure tolle Arbeit.

» Mehr Informationen zur Preisverleihung auf der Webseite der Stadt Leipzig

Spende des ZONTA Club Leipzig

Bei unserem interkulturellen Fest am 26.09.2019 übergab Frau Kühnert im Namen des ZONTA Club Leipzig eine Scheck in Höhe von 1500 Euro an unser Team im Familienzentrum Thekla, das die Spende stellvertretend für den gesamten Verein entgegen nahm. Das Geld wurde beim diesjährigen Benefizkonzert des ZONTA Clubs gesammelt und soll der Fortführung unserer interkulturellen Angebote zugutekommen.

Seit Juli 2017 setzen wir beim Mütterzentrum e.V. Leipzig sehr erfolgreich das Bundesprogramm „Kita-Einstieg: Brücken bauen in frühe Bildung“ um und begegnen so dem dringenden Bedarf an interkultureller Familienbildung. Unsere Angebote helfen Familien aus anderen Kulturkreisen dabei, in unserer Kultur anzukommen und ermutigen sie, selbstständig und selbstbestimmt zu leben. Auch wenn die Projektförderung 2020 ausläuft, wollen wir diese wichtige Arbeit unbedingt fortführen und werden dafür aller Voraussicht nach (eine Verlängerung des Projekts ist mehr als ungewiss) auf zusätzliche Unterstützung durch Spenden angewiesen sein. Auch Sie/Ihr können/könnt unsere interkulturelle Arbeit mit einer Geldspende unterstützen, hier geht’s zum Online-Spendenformular.

Der ZONTA Club Leipzig wurde im März 1992 als erster ZONTA Club in den neuen Bundesländern gegründet. Damals fanden sich 26 Frauen zusammen, um die Ziele von ZONTA International auch in Leipzig zu verwirklichen. ZONTA International ist dem Dienst am Menschen verpflichtet, insbesondere der Stellung der Frau in rechtlicher, politischer und wirtschaftlicher Hinsicht. Die Mitglieder jedes Clubs sind Frauen, die selbständig oder in einer verantwortlichen Stellung tätig sind oder waren. Die Vielfalt der Berufsgruppen belebt das Clubleben, fördert Toleranz untereinander, erweitert den Horizont jedes Mitgliedes. (Quelle:
https://www.leipzig.de/detailansicht-adresse/zonta-club-leipzigdistrict-27-area-03-club-1378)

Sächsischer Integrationspreis 2013

Am 29. November 2013 wurde unser Verein als einer von fünf Preisträgern des diesjährigen Sächsischen Integrationspreises für seine interkulturelle Arbeit ausgezeichnet. Die beiden Leiterinnen des Projektes „Interkulturelles Familienzentrum: Familien stärken – Vielfalt erleben – gemeinsam wachsen“ Stefanie Ackermann und Franziska El-Makhloufi nahmen den mit 1.500 Euro dotierten Preis im Sächsischen Landtag entgegen.

In der Begründung der Jury heißt es: „Vielfalt ist selbstverständlich und Unterschiede sind Stärken – von diesen Überzeugungen wird die Arbeit des Interkulturellen Familienzentrums Leipzig getragen. Hier werden Familien mit und ohne Migrationshintergrund mit niedrigschwelligen Angeboten unterstützt, gegenseitige Kontakte und das Lernen voneinander werden gefördert. Dem Familienzentrum gelingt es, die Familien unterschiedlichster Herkunft in ihren Stärken zu fördern und ihnen ihre Gemeinsamkeiten zu zeigen, wodurch Verständigung und Verständnis möglich werden. Gleichzeitig bekommen die binationalen oder zugewanderten Familien den Raum, ihre jeweilige kulturelle Unterschiedlichkeit als Kompetenz zu erleben und einzubringen. Diese wertschätzende Haltung ist Empowerment für die Familien und gleichzeitig ein wesentlicher Baustein der interkulturellen Öffnung der Organisation. Sie sorgt auf besondere Weise für Nachhaltigkeit – denn Familienarbeit ist immer auch Arbeit mit Kindern, die lernen, dass Vielfalt eine Stärke ist.“

Der Sächsische Integrationspreis unter der Schirmherrschaft des Sächsischen Landtagspräsidenten Matthias Rößler wurde bereits zum fünften Mal vom Sächsischen Ausländerbeauftragten Prof. Dr. Martin Gillo und der Sächsischen Staatsministerin für Soziales und Verbraucherschutz Dr. Christine Clauß ausgeschrieben und stand dieses Jahr unter dem Motto „Willkommensgesellschaft Sachsen – Chancen durch Vielfalt“. Zu den weiteren Gratulanten gehörte auch Landtagsvizepräsident Horst Wehner.